Suche
News
16.05.2014

10 Jahre Biowärme für Tannheim

Am 16. Mai feierte das Biomasse-Heizwerk Tannheim sein 10-jähriges Bestehen. Tannheim zählt damit gemeinsam mit Energiecomfort, dem Errichter und Betreiber des Heizwerks, zu den Pionieren einer professionellen und wirtschaftlichen Biomasse-Nutzung. Die Produktion von Wärme aus Biomasse – Waldhackgut aus der Region – ist ein wichtiger Schritt zu einem vernünftigen und nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen und zur unabhängigen Energie-Autarkie.

Nachhaltiges Tannheim

In Tannheim werden jährlich rund 23.000 Schüttraummeter nachwachsende Holz-Biomasse aus der unmittelbaren Region verheizt und ersetzen damit eine große Menge an fossilen Brennstoffen. Insgesamt wurden in den ersten zehn Jahren weit über elf Millionen Liter Heizöl nicht verheizt und so fast 30 Millionen Kilogramm an CO2-Emission eingespart. Wenn man diese Menge beispielsweise auf den Verkehr umlegt, so müssten alle Tannheimerinnen und Tannheimer rund 36 Jahre auf ihr Auto verzichten. Allein in Tannheim wurde somit jene Menge an CO2 kompensiert, die anfallen würde, um theoretisch 5.000-mal die Erde zu umrunden.

Biomasse mit „Tuning“

Über den schon grundsätzlich umweltschonenden Einsatz von Biomasse hinaus hat Energiecomfort ein „Tuning“ für die Biomasse-Anlage entwickelt. Effekt: Mit weniger Brennstoffeinsatz kann mehr Wärme erzeugt werden. Das Heizwerk in Tannheim wird somit auch noch regelrecht zum „Spritsparer“. Zusätzlich muss der mit Heizöl befeuerte Spitzenlastkessel kaum mehr in Betrieb genommen werden. Für diese Pionierarbeit wurde Energiecomfort von Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt und Wasserwirtschaft Andrä Rupprechter ausgezeichnet.

Partnerschaft Tannheim – Energiecomfort

Nach einer äußerst kurzen Errichtungszeit von nur fünf Monaten wurde das Werk mit einer Anschlussleistung von rund 7.500 Kilowatt (kW) oder über 10.000 PS in Betrieb genommen und die ersten Gebäude entlang der Trassenlänge von rund acht Kilometer mit Wärme versorgt. Heute genießen bereits zahlreiche Tannheimerinnen und Tannheimer die komfortable und umweltfreundliche Biowärme. Dabei sind neben sämtlichen öffentlichen Gebäuden und den Leitbetrieben von Tannheim auch viele private Haus- und Wohnungsbesitzer Bezieher von Raumwärme und Warmwasser über das Biowärmenetz von Energiecomfort. Weitere Kunden werden noch in den Genuss kommen – und leisten damit ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit – zu einem nachhaltigen, verantwortungsbewussten Wirtschaften, zu erneuerbarer Energie. Das ist der Tannheimer Beitrag zum Kyoto-Ziel und zu seiner Energie-Autarkie.

Komplettanbieter Energiecomfort

Energiecomfort nützt seit mehr als 35 Jahren innovative Möglichkeiten, um Energie effizient und sparsam einzusetzen. Der Energiedienstleister sieht es als seine Pflicht und Verantwortung, nicht nur für unsere Generation selbst, sondern für die  Kinder und Kindeskinder zu sorgen, damit auch unsere Nachkommen noch etwas von dieser Erde haben. Man ist bei Energiecomfort überzeugt, dass die Entscheidung, in erneuerbare Technologien zu investieren, der richtige Weg ist.

Beim Einsatz von Biomasse-Ortswärmeanlagen greifen die Experten von Energiecomfort auf ihr Fachwissen, marktreife Technologien und spezielle Software zurück. Damit positioniert sich das Unternehmen als kompetenter Komplettanbieter für dezentrale Energieversorgung.

Wesentlich für den Erfolg des Projekts in Tannheim ist die bereits über 10 Jahre gut funktionierende Partnerschaft. Sie beruht auf einer wertschätzenden Zusammenarbeit zwischen Tannheimer Lieferanten und Kunden und den Experten für Wärme aus Biomasse von Energiecomfort.

Tannheim ist ein gutes Beispiel dafür, dass Biomasse-Ortswärmenetze auch in kleineren Gemeinden wirtschaftlich sein können. Die Gemeinde hat für den Bau des Heizwerkes das Grundstück zur Verfügung gestellt, alles andere – Planung, Bau und Errichtung des Heizwerkes und des Leitungsnetzes – hat Energiecomfort übernommen. Während der gesamten Bauzeit wurde darauf geachtet, die Verlegung der wesentlichen Leitungen in die Nebensaison zu verschieben, um den Fremdenverkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen. Der Bau des Heizwerkes erfolgte unter Einhaltung aller behördlichen und Umweltschutz-Auflagen, das Kesselhaus fügt sich harmonisch in die Landschaft ein. Die Abgase werden durch Elektrofilter und eine Kondensationsanlage optimal gereinigt und zusätzlich abgekühlt, und auch diese Abwärme wird energetisch genutzt.

Über Energiecomfort

Zurück
Newsletter
Projekte, Trends und Wissenswertes aus der Welt der Fernwärme – aktuell und in nachhaltigen Abständen.
hier anmelden
menu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram