Suche
News
09.11.2012

Fernwärme im Passivhaus rechnet sich

Die BAI Bauträger Austria Immobilien GmbH vertraut bei ihrer neuen Passivhaus-Wohnanlage in der Lavaterstraße im 22. Bezirk in punkto Energieversorgung auf Fernwärme. Direkt neben der U2-Station Aspernstraße gelegen, erhält die von der BAI entwickelte und von Bilfinger Berger errichtete Passivhaus-Wohnanlage mit 220 geförderten Wohnungen, einem Kindertagesheim und mehreren Einzelhandelsflächen damit eine zusätzliche grüne Komponente. Durch den Einsatz der Fernwärme-Technologie für den gesamten Heizenergiebedarf - Wärme und Warmwasser - hat sich der Bauträger nicht nur für eine umweltfreundliche, sondern auch kostengünstige Variante entschieden.

„Bei Passivhäusern ab einer Anzahl von etwa 13 Wohnungen pro Einheit bzw. bei entsprechender städtebaulicher Verdichtung beginnt sich Fernwärme ökonomisch und ökologisch auszuzahlen“, rechnet Wien Energie Fernwärme-Geschäftsführer Thomas Irschik vor. Fernwärme sei in Wien um rund 75 Prozent energieeffizienter als vergleichbare Heizformen und leiste überdies einen klaren Beitrag zur Schadstoffminimierung. Durch die eingegangene Klimaschutzpartnerschaft werde nachhaltig am Energieverbrauch der Passivhaus-Wohnanlage gearbeitet

klima:aktiv-Zertifizierung und IBO-Ökopass

Für die besonders hohe Qualität der Passivhaus-Wohnanlage sprechen auch die beiden Zertifikate: klima:aktiv-Zertifizierung – Passivhaus und der IBO ÖKOPASS. Der klima:aktiv Gebäudestandard ist ein Qualitätsnachweis für Gebäude, die Kriterien zur Energieeffizienz, Ökologie und Behaglichkeit auf höchstem Niveau einhalten. Dieser zeichnet Häuser bzw. Passivhäuser aus, die besonders hohen Anforderungen entsprechen. Der IBO ÖKOPASS ist eine Gebäudebewertung - ausgestellt vom unabhängigem österreichischen Institut für Baubiologie und -ökologie GmbH - der das das Engagement des Bauträgers überprüft, Wohnungen behaglich und ökologisch zu gestalten. Im Zentrum der Betrachtungen stehen die Behaglichkeit und der Wohnkomfort für die BewohnerInnen, ergänzt um ökologische Eigenschaften des Gebäudes. Thomas Jakoubek, Geschäftsführer der BAI Bauträger Austria Immobilien GmbH freut sich, dass es hier gelungen ist, „besten Wohnkomfort mit hohen ökologischen Standards zu verbinden.“ Weiters sei der Verwertungsstand eine Bestätigung dafür, dass modernes, energieeffizientes Wohnen geschätzt wird.

„Grüne Wärme“ Fernwärme

Zurück
menu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram