Suche
News
07.06.2017

Projekt SAKS Klagenfurt

Projekt SAKS Klagenfurt

Smarte Cities werden auf Basis von Energieeffizienz und erneuerbarer Energieträger errichtet. Um diesen Einsatz erneuerbarer Energieträger und Abwärme im Bereich der Fernwärme geht es bei einem gemeinsamen Projekt der Landeshauptstadt Klagenfurt, der Grazer Energie Agentur und der Energie Klagenfurt GmbH.

Die Energie Klagenfurt GmbH war mit den Projektpartnern Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, Abteilung Umweltschutz und der Grazer Energieagentur auf der Smart Energy Systems Week 2017 (SESWA) in Graz mit dem Projekt "SAKS - Smarte Abwärmenutzung durch Kühlung und Speicherung in Klagenfurt" vertreten. Bei der Posterpräsentation für wissenschaftliche Projekte gelangte das Projekt unter die Top 5 von über 50 Einreichungen, in der Kategorie "Local Heroes" sogar unter die Top 3.

In der Sondierungsstudie SAKS geht es um die vermehrte Nutzung von im Großraum Klagenfurt vorhandenen Abwärmepotenzialen aus Erneuerbaren Energien mittels Langzeitspeicherung und Kühlung mit thermischen Antrieben (Sorptions-Kühlung). Das Projekt überzeugte die Jury durch die Darstellung der bisherigen Ergebnisse der Machbarkeitsstudie und das intelligente Gesamtsystem.

Aktuell erfolgen die Abschlussarbeiten für das Forschungsprojekt, welches vom Klima- und Energiefonds gefördert wird. Im Speziellen wird die "smarte" Nutzung von Abwärme, Wärmespeicher und Wärmesysteme am konkreten Bauprojekt in Harbach (Klagenfurt) behandelt. Denn die Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee beabsichtigt in den nächsten Jahren das Stadt-Entwicklungsgebiet „Harbach“ mit ca. 950 Wohneinheiten für ca. 3.000 Einwohner zu errichten. Neben der Umsetzung in Niedrigenergiehaus-Bauweise ist eine Niedertemperatur-Wärmeversorgung geplant. Die Wärme-/Kälteversorgung soll für die Nutzer „leistbar“ und ökologisch sein. Das Baugebiet liegt im Fernwärmeversorgungsgebiet.

Weiters steigt in den letzten Jahren auch in der Landeshauptstadt Klagenfurt der Bedarf zur Nachrüstung von Klimageräten aufgrund der ansteigenden Sommertemperaturen markant an. Die Erweiterung der Klimatisierung in öffentlichen Gebäuden (wie z.B. Bereiche des Klinikums Klagenfurt) ist kurz-/mittelfristig erforderlich.

Das Ergebnis dieses Projektes ist eine Machbarkeitsstudie, die der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee und der Energie Klagenfurt GmbH als lokalen Energieversorger als Vorbereitung für Umsetzungsprojekte im Bereich Kühlung und Speicherung von Fernwärme dient und auch für andere Städte nutzbar ist.

Quelle: Stadtwerke Klagenfurt Gruppe

Zurück
Newsletter
Projekte, Trends und Wissenswertes aus der Welt der Fernwärme – aktuell und in nachhaltigen Abständen.
hier anmelden
menu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram