Suche
News
01.09.2016

St. Pölten investiert 50 Millionen Euro in Fernwärme

v.l.n.r.: Fernwärme Geschäftsführer Erwin Ruthner

30 Kilometer des großteils aus den 1950er Jahren stammenden Fernwärmenetzes von St. Pölten, wurden bereits einmal erneuert. Bis zum Jahr 2036 soll das gesamte 75 Kilometer lange Netz erneuert werden. Die Investitionen dafür belaufen sich auf geschätzte 50 Millionen Euro.

Neben der Erneuerung wird das Fernwärmenetz auch punktuell erweitert. Derzeit werden die Leitungen in den Bereichen der Landessportschule, am Neugebäudeplatz, am Mühlweg und in der Dr. Karl Renner Promenade verlegt. Für 2016 sind noch Baustellen am Pater Paulus Platz, in der Dr. Ofner Gasse, der Schneckgasse und in der Fuhrmannsgasse geplant. Auch das Sport.Zentrum NÖ soll mit Fernwärme versorgt werden. Noch heuer sollen das Stadion, das Haupthaus und die Tennishalle angeschlossen werden. Bis 2021 werden dann die Ballsporthalle, die Eishalle und das Haus des Sports folgen.

40.000 Kilowatt kommen aus Dürnrohr

Die Versorgung erfolgt über eine Abzweigung der Abwärmeleitung von Dürnrohr (Bezirk Tulln) zum am Mühlweg gelegenen Fernheizwerk Nord. Das 75 km lange Fernwärmeleitungsnetz der Stadt wird damit im Norden um 1,4 km erweitert. Insgesamt 1,5 Millionen Euro werden dafür investiert.

Der EVN-Standort Dürnrohr leitet seit 2009 aus seinem Müllverbrennungsprozess Abwärme bis ins Fernheizwerk Nord. Die 31 Kilometer lange Leitung aus Dürnrohr liefert 40.000 Kilowatt für St. Pölten und versorgt rund 60 Prozent der Stadt mit Wärme sowie zusätzlich das Universitätsklinikum mit Fernkälte.

Zurück
Newsletter
Projekte, Trends und Wissenswertes aus der Welt der Fernwärme – aktuell und in nachhaltigen Abständen.
hier anmelden
menu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram