Suche
News
26.04.2013

U.S.-Botschaft in Wien setzt auf Fernwärme

Die Botschaft der Vereinigten Staaten in Wien setzt zur Wärmeversorgung ihres Botschaftsgebäudes auf Fernwärme. Die Technische Universität (TU Wien) bestätigt nun mit einem Zertifikat, dass sich das für die Umwelt auszahlt. Durch die Nutzung der umweltfreundlichen Fernwärme-Technologie von Wien Energie hat die U.S.-Botschaft in ihrem Gebäude in der Boltzmanngasse alleine seit dem Jahr 2001 3.493 Tonnen an CO2-Emissionen eingespart. Das entspricht ungefähr dem jährlichen Schadstoffausstoß von 2.000 PKWs mit einer Fahrleistung von 15.000 Kilometer und 120 Gramm CO2-Ausstoß pro km. Durch eine Klimaschutzpartnerschaft mit Wien Energie setzt die US-Botschaft bei der Wärmeversorgung auch langfristig auf Ökologisierung.

Mag. Thomas Irschik, Geschäftsführer Wien Energie und Wien Energie Fernwärme und William C. Eacho, U.S. Botschafter in Österreich

William C. Eacho, U.S. Botschafter in Österreich: „Die USA verfolgen unter Präsident Barack Obama eine ambitionierte Klimaschutzpolitik. Die Aufgabe der Botschaft der Vereinigten Staaten in Österreich ist es, diese Politik widerzuspiegeln und die Interessen der Umwelt - wo es möglich ist - zu fördern. Regionaler Klimaschutz, umweltverträgliche Ressourcen zu nutzen und damit die Zusammenarbeit mit Wien Energie passen ausgezeichnet zu unserem Umweltverständnis.“

Wien Energie-Geschäftsführer Thomas Irschik: „Fernwärme leistet einen wertvollen Beitrag zur Luftreinhaltung der Millionenstadt Wien. Fernwärme stellt eine saubere und preislich unverändert attraktive Versorgung mit Wärme und Heißwasser dar, als Technologie ist sie besonders zuverlässig in der Bereitstellung. In ganz Wien sind derzeit über 6.400 Firmenobjekte und mehr als 328.000 Haushalte ans Fernwärmenetz angeschlossen. Damit helfen wir aktiv bei der Vermeidung von Schadstoffemissionen.“

Wien Energie-Geschäftsführer Robert Grüneis, u.a. für Vertrieb zuständig, erklärt: „Neben der technischen Qualität und dem Preis ist die ökologische Qualität von Energie heute das ausschlaggebende Kriterium beim Kunden. Mit Fernwärme haben wir ein Qualitätsprodukt, das höchste Bequemlichkeit und Versorgungssicherheit mit Umweltschutz verbindet. Wir helfen gemeinsam mit unseren Kunden nicht nur Rohstoffe und CO2, sondern auch Platz sparen, da Heizkessel, Brennstofflager oder Öltanks überflüssig werden“. Gespart wird überdies Geld, da Wartungs- und Servicekosten für Brenner oder Kamin entfallen.

Fernwärme von Wien Energie zeichnet sich durch die besonders effiziente Nutzung von Primärenergie und die Nutzung bereits vorhandener Ressourcen aus. Zwei Drittel der erzeugten Wärme stammen aus der Abwärme der Stromproduktion durch Kraft-Wärme Kopplung der thermischen Kraftwerke. Rund ein Drittel kommt aus den thermischen Abfallbehandlungsanlagen wie Flötzersteig, Simmeringer Haide und der weltweit bekannten - vom österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser gestalteten - Spittelau sowie der erneuerbaren Energieerzeugung des Wald-Biomassekraftwerks in Simmering.

Zurück
Newsletter
Projekte, Trends und Wissenswertes aus der Welt der Fernwärme – aktuell und in nachhaltigen Abständen.
hier anmelden
menu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram